18.04.2024
Mathilde Franziska Anneke — Bibliotheksgespräch mit Agnes Schmidt

 

 

Termin:   Donnerstag, 18. April 2024, 18 Uhr

Ort:   Literaturhaus, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt

Achtung:

Nach langer Zeit der Schließung wegen Renovierung findet die Veranstaltung wieder im Literaturhaus statt!

 

Agnes Schmidt, die Leiterin der Luise-Büchner-Bibliothek und Christine von Prümmer, Vorstandsmitglied der Luise Büchner-Gesellschaft, setzen im Frühjahr 2024 die Reihe „Frauen im Bann der 1848-er Revolution“ fort, die sie anlässlich des 175. Jahrestages der Revolutionen von 1848/49 im vergangenen Jahr begonnen haben.

 

 

Mathilde Anneke (1817‒1884) —
feministische Revolutionärin und Journalistin

 

„Ich glaube, ich habe auf dieser Erde schon viele Leben ausgelebt“, schrieb die feministische Revolutionärin und Journalistin Mathilde Anneke (1817‒1884) im Jahr 1849, zu einer Zeit, als sie das Hauptstück ihres Lebensweges noch vor sich hatte.

Quelle: Zeichnung Stadtarchiv Sprockhövel

 

Sie kämpfte mit der Waffe an der Seite ihres Mannes im badisch-pfälzischen Krieg, flüchtete nach der Niederschlagung mit ihrer Familie ins amerikanische Exil, schloss sich der nordamerikanischen Frauenbewegung an und gab die erste deutsche feministische Zeitung auf amerikanischem Boden heraus.

Ihr
Buch „Memoiren einer Frau aus dem badisch-pfälzischen Feldzuge“ gehört zu den interessantesten literarischen Zeugnissen über die letzte Erhebung in Deutschland gegen die Fürstenherrschaft.

 

Mit Agnes Schmidt (Leiterin der LBB) und Christine von Prümmer.

 

Leseempfehlung: Mathilde F. Anneke – Auf denn, ihr Schwestern! Edition Paulskirche ‒ Bibliothek der frühen Demokratinnen und Demokraten. Erscheint Februar 2024.

 

 

 

 

Eintritt frei