Luise F. Pusch
stellt die Autobiografie ihrer frühen Jahre vor

 

Termin:   Montag, 17. April 2023, 19 Uhr
Ort:  Saal im Literaturhaus

 

Luise F. Pusch liest aus „Gegen das Schweigen“ ‒ Buchvorstellung.

Luise F. Pusch stellt ihre Autobiografie vor und liest daraus.

 

Die feministische Sprachwissenschaftlerin, Frauenbiografieforscherin und Autorin wurde 1944 in Gütersloh geboren, studierte Anglistik, Latinistik und Allgemeine Sprachwissenschaft in Hamburg, Habilitation 1978. Sie war Mitbegründerin der feministischen Sprachwissenschaft in Deutschland und wurde 2016 mit dem „Luise-Büchner-Preis für Publizistik“ ausgezeichnet.

 

In Luise F. Puschs neuem Buch „Gegen das Schweigen. Meine etwas andere Kindheit und Jugend“ (2021) geht es um das Lesbischsein in den 1950er, 1960er Jahren und um die jahrzehntelang kaum erzählbare eigene Geschichte ihrer Kindheit in Ostwestfalen, der Schülerin mit Liebe zur Musik, der Studentin an der Uni Hamburg. Puschs Autobiografie ihrer frühen Jahre ist auch die Geschichte einer lesbischen jungen Frau im Zeitalter der Ultra-Homophobie.

 

Eintritt: 7 €, für Mitglieder der LBG frei