Florence Hervé über Louise Michel
Buchvorstellung

 

Termin:   Mittwoch, 10. Mai 2023 um 19 Uhr
Ort:   Saal im Literaturhaus oder Vortragssaal im Haus der Geschichte

 

Florence Hervé über Louise Michel ‒ Buchvorstellung. 

Lesung und Vortrag über die Schriftstellerin und Symbolfigur der Pariser Commune.

 

Kurz nach dem Waffenstillstand von 1871 im deutsch-französischen Krieg erhob sich die Pariser Bevölkerung und bildete eine revolutionäre Regierung. Frauen hatten entscheidenden Anteil daran, unter ihnen: die Revolutionärin Louise Michel, die die Entwicklung der Sozialgeschichte und des sozialistischen Feminismus in Frankreich prägte. Victor Hugo und Paul Verlaine widmeten ihr Gedichte, für Clara Zetkin war sie „Ausdruck der unerschrockenen, aufopfernden Heldenhaftigkeit der Pariser Kommune-Kämpferinnen“.

 

Ihre mutigen Kämpfe gegen Ausbeutung, Unterdrückung, Armut, Unrecht und Frauendiskriminierung, gegen Krieg, Kolonialismus und Rassismus bleiben aktuell. Sie ist heute noch Identifikationsbild für den Freiheitskampf, gegen überholte Herrschaftsstrukturen. Die deutsch-französische Publizistin und Frauenrechtlerin Dr. Florence Hervé war Luise-Büchner-Preisträgerin im Jahr 2021.

 

Florence Hervé (Hg.): Louise Michel oder: Die Liebe zur Revolution (Februar 2021)

 

Eintritt: 7 €, für Mitglieder der LBG frei