Die schwedische Malerin Hilma af Klint
10. November | 19 Uhr

 

Ort:   Literaturhaus, Vortragssaal/Kunst Archiv

Termin:   Donnerstag, 10. November | 19 Uhr

 

Die schwedische Malerin Hilma af Klint

Bebilderter Vortrag / Buchvorstellung von Julia Voss

 

Die schwedische Malerin Hilma af Klint schuf mehr als 1.000 Gemälde, Skizzen und Aquarelle und hat die Malerei revolutioniert. Schon vor Kandinsky oder Mondrian malte sie abstrakte Werke, die durch ihre Farben und Formen zutiefst beeindrucken. Und sie war eine Frau von großer Freiheit und Zielstrebigkeit, die sich bewusst den Regeln des männlich dominierten Kunstbetriebs entzog.

Auf Basis umfangreicher Recherchen erzählt Julia Voss das ungewöhnliche Leben dieser Ausnahmekünstlerin und zeichnet zugleich das Bild einer Epoche, in der die weltpolitischen Umbrüche nicht nur die Malerei revolutionierten.

Julia Voss, geboren 1974, studierte Neuere Deutsche Literatur, Kunstgeschichte und Philosophie, war bis 2017 leitende Redakteurin der FAZ. Gegenwärtig lehrt sie als Honorarprofessorin an der Leuphana Universität in Lüneburg.

Auszeichnungen: Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft 2007, Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2009, Luise-Büchner-Preis für Publizistik 2013.

 

Eintritt 7 Euro, für Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei

 


Bitte beachten:

  • Umbauarbeiten im Literaturhaus bis mindestens September! Über eventuelle Raumveränderungen werden wir Sie rechtzeitig informieren.
  • Über die jeweils aktuellen Corona-Maßnahmen halten wir Sie auf unserer Website auf dem Laufenden.