Julia Korbik: Francoise Sagan und der Aufbruch in die Freiheit
Mittwoch, 18. Mai, 19:00 Uhr

 

 

Termin:   Mittwoch, 18. Mai, 19 Uhr

Ort:   Literaturhaus – Vortragssaal

 

Bonjour Liberté – Francoise Sagan und der Aufbruch in die Freiheit.

 

Vorstellung des neuen Buches von

Julia Korbik, Luise-Büchner-Preisträgerin.

 

Françoise Sagan ist mehr als nur eine Schriftstellerin – sie ist ein Mythos. Mit gerade einmal 18 Jahren katapultiert sie der bahnbrechende Erfolg ihres Debütromans „Bonjour Tristesse“ 1954 in die Öffentlichkeit, und sie wird zur Projektionsfläche, zur ewigen Kindfrau, die in schnellen Autos und mit jeder Menge Alkohol durch ihr Leben braust. Welchen Preis hat die Freiheit? Mit Hingabe und Esprit schreibt Julia Korbik über eine Schriftstellerin, die, vor dem Hintergrund des Kalten Krieges und zwischen zwei Wellen der Frauenbewegung, nach ihrem Platz in der Welt sucht. „Bonjour Liberté“ verbindet Zeit- und individuelle Geschichte und zeigt, dass es sich lohnt, auf der eigenen Freiheit – als Frau – zu bestehen. Aber eben auch, dass dieses Vorausgehen Mut erfordert.

 

Julia Korbik, geboren 1988, lebt als Autorin und freie Journalistin in Berlin. Zuletzt erschienen „Stand Up. Feminismus für alle“, „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ und „How to be a Girl. Stark, frei und ganz du …“

 

Leider kann die Autorin nicht nach Darmstadt kommen, hat jedoch zugestimmt, das Buch im Literaturhaus in Abwesenheit vorzustellen:

Nach einer Einführung durch Agnes Schmidt liest Bettina Bergstedt einige Passagen aus dem Buch.

 

Eintritt 6 Euro; für Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei