Clara Schumann – eine moderne Frau im 19. Jahrhundert
24. September, 16 Uhr in Frankfurt

 

Termin:   Dienstag, 24. September 2019 um 16 Uhr

Ort:   Karmeliterkloster- Dormitorium,  Münzgasse 9, Frankfurt am Main.

Führung durch die Ausstellung:

Clara Schumann – Eine moderne Frau im Frankfurt des 19. Jahrhunderts.

 

1878 ließ sich Clara Schumann mit ihrer Familie in Frankfurt nieder und prägte als „Erste Klavierlehrerin“ das Musikleben der Stadt. Sie bildete eine Generation erstklassiger Pianisten aus und bezauberte das Publikum durch ihr hinreißendes Spiel. In ihrem Haus in der Myliusstraße und in den Salons der Stadt traf sie mit bedeutenden Persönlichkeiten wie Landgräfin Anna von Hessen, Mäzenen wie Mathilde von Rothschild, Oberbürgermeistern und Kommerzienräten, aber auch Musikern wie Johannes Brahms und Franz Liszt zusammen.

Die Ausstellung des Instituts für Stadtgeschichte und der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main wurde von Dr. Ulrike Kienzle kuratiert. Sie führt uns durch die Ausstellung. Die Kosten der Führung übernimmt die Luise Büchner-Gesellschaft.

Teilnahmegebühr 10 Euro, für die Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei

Anmeldung: oder persönlich am 15. September.